Rote Route (5 km.)

Überall sieht man den 49 Meter hohen Turm der Dorfkirche.

1. Das Wasser ‘de Halve Maan’ ist ein wichtiges historisches

Überbleibsel von einem Teil des Grabens, der um das Huis te

Oostkapelle lag. Auf dem Schild erhalten Sie mehr Informationen.

Das Haus wird auf der Hausinsel gebaut.


2. Auf Ihren linken Seite sehen Sie jetzt den, im Jahre 2004

angelegten, Landgutwald Schoonoord. Das ursprüngliche Landgut

Schoonoord sehen Sie in der Ferne. Sie laufen jetzt ungefähr

entlang der Nordgrenze des Gartens vom ehemaligen Huis te

Oostkapelle.


3. Seit den 60er Jahren ist das Dorf stark gewachsen. Ein Großteil

der Bungalowparks wurde auf Grund gebaut, das zu früheren

Landgütern gehörte. Sie befinden sich jetzt in der Blumengegend

und laufen durch die Magnolialaan.


4. Nach dem Überqueren des Duinwegs, bei Knotenpunkt 95,

betreten Sie das Landgut Zeeduin (RM). Das Landgut ist momentan

ca. 80 ha groß. Es ist Ende des 17. Jahrhunderts als Jagdgebiet

entstanden. Vielleicht sehen Sie (Spuren von) Damwild oder Rehen!


5. Das heutige Landgut Zeeduin fand seinen Ursprung in zwei

historischen Landgütern: Duno und Zeeduin. Duno ist der Ältere.

Sie stehen am Eingangstor (RM) des früheren Hof Duno. Schauen

Sie sich beide Seiten der Pfähle an.


6. Sie passieren die Mühle d’Arke (RM). Das ist eine Kornmühle

aus dem Jahre 1858. Die Balken des Dachbodens und das

Kammrad aus dem Jahre 1671, die von der alten Mühle stammen,

die bis 1858 am Molenweg stand, sind in dieser Mühle wieder

verwertet worden. Wenn das Windrad sich dreht, dann ist die Mühle

zu besichtigen. Es lohnt sich!


7. Die Brouwerijstraat ist die älteste Straße von Oostkapelle. Das

Gebäude an der rechten Seite war bis 1825 eine Bierbrauerei. Nach

einem eingreifenden Umbau wurde es zur Sommerresidenz, “Villa

Nova” genannt, einer wohlhabenden Familie aus Middelburg.

Der ± 200 Jahre alte Maulbeerbaum steht noch immer im Garten!


8. Von diesem Punkt aus, haben Sie Aussicht auf die Dorfkirchen

und die ländliche Wirtschaft von Oostkapelle im Richtung

Middelburg. Gehen Sie rechts zum wieder hergestellten Hof

Cranesteijn (RM), dessen Garten im ursprünglichem Stil angelegt

wurde. Am Eingang finden Sie das nächste Informationsschild.


9. An der linken Seite des Molenweges liegt Buitenplaats Molenwijk

(RM), das 1746 das erste Mal in einer Verkaufsakte vermeldet

wurde. Der Name ‘Molenwijk’ weist auf die frühere Kornmühle hin,

die früher in der Nähe stand.


10. Vor 1050 wurde in Oostkapelle eine der ersten Kirchen

Zeelands gegründet. Der imposante, 49 Meter hohe Kirchturm der

heutigen Dorfkirche (RM) ist schon von weitem zu sehen. Im Turm

befindet sich die Oudheidkamer (ein historisches Zimmer). Beide

können im Juli und August besucht werden.

Sie gehen zurück zum InfoKnotenPunkt ’t Wachtertje (i)i)